Kategorie: Crypto

Digitaler Dollar muss Bitcoin schlagen

US-Senator: Digitaler Dollar muss Bitcoin schlagen, Digitaler Yuan

Während einer Anhörung über die mögliche Einführung eines digitalen Dollars behauptete Senator Tom Cotton, was auch immer die Vereinigten Staaten sich ausdenken, es müsse „besser sein als Bitcoin“.

Er versicherte auch, er müsse besser sein als Chinas digitaler Yuan, der sich derzeit im Land in der Pilotphase befindet. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte der Platz des Dollars laut Bitcoin Billionaire im „globalen Zahlungssystem“ in Gefahr sein.

Die Vereinigten Staaten debattieren die Einführung eines digitalen Dollars

Ende letzten Monats veranstaltete der Bankenausschuss des Senats der Vereinigten Staaten eine virtuelle Anhörung, in der die Notwendigkeit eines digitalen Dollars diskutiert wurde.

Der Dollar hat lange Zeit als globale Reservewährung geherrscht und den Vereinigten Staaten durch seine Währung eine unantastbare Supermachtposition verschafft.

Nahezu jeder wichtige Markt ist an den USD als Basiswährung gebunden. Er wird als primärer Wechselkurs für alle anderen Währungen, einschließlich Bitcoin, verwendet.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte der Dominanz zeigt der Dollar nach der Pandemie Anzeichen von Schwäche.

Der Dollar ist trotz seines starken Potenzials von Bitcoin relativ unangefochten geblieben. Die Tatsache, dass er unreguliert, unkontrollierbar und derzeit klobig und verwirrend ist, stellt für den Dollar in seinem derzeitigen Zustand kaum eine Bedrohung dar.

Eine große Bedrohung für die Vormachtstellung des Dollars besteht jedoch in der Einführung des elektronischen Zahlungssystems für digitale Währungen in China.
Der Status der globalen Reservewährung ist aufgrund von Bitcoin und Digital Yuan gefährdet

Während der Anhörung drängte der ehemalige CFTC-Vorsitzende und Crypto Dad J. Christopher Giancarlo die USA zur „Anpassung“ und verwies dabei auf „soziale und nationale Vorteile“ sowie auf den Darwinismus.

Die USA wurden jedoch von China geschlagen. Das Land steht kurz davor, eine eigene Version des digitalen Yuan auf den Markt zu bringen, die, wenn sie nicht von einer digitalen Version des USD getestet wird, dazu führen könnte, dass die DCEP an die Macht kommt.

Ebenfalls bei der Anhörung warnte Senator Tom Cotton, dass alles, was die USA schaffen, besser sein müsse als Bitcoin und der digitale Yuan.

Da Bitcoin jedoch eine dezentralisierte Krypto-Währung ist, die keiner Regierung untersteht, konkurriert der Dollar stärker mit dem digitalen Yuan.

Chinas digitale Währung könnte den Dollar möglicherweise als globale Reserve absetzen.

Der USD hat in letzter Zeit gegenüber dem Yuan an Wert verloren, und Analysten fordern einen Rückgang des Dollars um insgesamt 35% gegenüber anderen Währungen.

Sollte dies geschehen und China erfolgreich eine digitale Währung einführen, lange bevor die USA die Kurve kriegen, könnten die Tage des Dollars als König gezählt sein.

Sollte es dem Dollar nicht gelingen, seinen Platz im globalen Zahlungssystem zu behalten, wie der Senator warnt, könnten Bitcoin oder die DCEP als nächstes an der Reihe sein.

Bitcoin als nichtstaatlicher Vermögenswert bei Bitcoin Billionaire verleiht ihm einen zusätzlichen Wert, der über den digitalen Yuan oder Dollar hinausgeht, und das liegt an seinem dezentralisierten Design.

Im Gegensatz zu diesen neuen digitalen Vermögenswerten, die wie Papier-Fiat-Money nach Lust und Laune gedruckt werden können, ist Bitcoin anders. Nur 21 Millionen BTC wird es jemals geben, und daran kann nichts etwas ändern.

Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass jeder Versuch der USA, „besser als Bitcoin“ zu sein, scheitern wird.

11,4 Millionen Gesamtvorrat an Bitcoin jetzt in langfristigen Investitionen angelegt

Bitcoin verhält sich ganz ähnlich wie bei Gold, was den Status von Bitcoin als digitales Gold in Frage stellt.

Bitcoin verhält sich ganz ähnlich wie bei Gold, was den Status von Bitcoin als digitales Gold in Frage stellt.

Chainalysis, ein Datenanalyse-Unternehmen für verschiedene Blockketten-Netzwerke, hat kürzlich einen Bericht herausgegeben, dass ein massiver Teil des gesamten Angebots von Bitcoin derzeit in langfristigen Investitionen gehalten wird. Das Unternehmen gab auch an, dass 60% dieser Investitionen über lizenzierte Verwahrstellen getätigt werden.

BTC verhält sich wie Gold

Kurz gesagt, das Unternehmen kam zu dem Schluss, dass sich die Lieferung von Bitcoin ganz ähnlich wie bei Gold verhält, was den Status von Bitcoin als digitales Gold in Frage stellt. Zur Klarstellung gab das Unternehmen jedoch an, dass 3,5 Millionen Bitcoin als aktiv gehandelt gilt, was den Preis der Währung unterstützt. Durch die Unterstützung des aktiven Handelsmarktes von Einzelpersonen, die häufig kaufen und verkaufen. Durch diese Interaktion ist Bitcoin in der Lage, den Preis zu bestimmen.

Die offizielle Definition eines langfristigen Investors durch Chainalysis ist eine Person, die nie mehr als 25 % ihrer Bestände verkauft hat. Die Firma nahm zur Kenntnis, dass auch diese Anwender regelmäßig über viele Jahre an ihren Vermögenswerten festhalten.

Erstaunliche Kontraste

Weitere Analysen innerhalb des Handelssegments des Angebots von Bitcoin haben zu einigen interessanten Ergebnissen geführt. Die Kettenanalyse war zu dem Schluss gekommen, dass 96 % der gesamten Transaktionen von Einzelhändlern getätigt werden. Dennoch war das Datenanalyse-Unternehmen zu dem Schluss gekommen, dass professionelle Händler den Großteil des Volumens bewegen.

Chainalysis klassifizierte Einzelhändler als Einzelpersonen, die gleichzeitig weniger als 10.000 $ BTC im Wert von weniger als 10.000 $ an den Börsen deponieren. Während 96 % der Bitcoin-Händler als solche eingestuft werden, sind es die professionellen Händler, die die Marktliquidität kontrollieren, wobei es den 4 % dieser Händler gelingt, 85 % des USD-Wertes der an die Börsen gesandten Bitcoin zu kontrollieren.

Die Kettenanalyse kam ferner zu dem Schluss, dass die maximale Anzahl von wöchentlichen Händlern für das Jahr 2020 bisher bei erstaunlichen 340.000 eingetroffen ist.

Kustodie und Zentralisierung

Es wird geschätzt, dass 60 der gesamten Bitcoin-Lieferung derzeit entweder von Virtual Asset Service Providern (VASPs) oder lizenzierten Verwahrern gehalten werden. Die Statistiken berücksichtigen ein breites Spektrum von Börsen. Coinbase, einer der prominentesten Akteure mit Sitz in den USA, hält allein fast 1 Million BTC.

Die Chainalysis ging davon aus, dass 3,7 Millionen BTC verloren gegangen sind. Darunter befanden sich schätzungsweise 1,1 Millionen Münzen, die vermutlich von Satoshi Nakamoto selbst geprägt wurden.

Das Custodianship hat in der Kryptoindustrie eine immer größere Rolle gespielt, was den aktuellen Status der Münze nur noch komplizierter machen könnte. Viele glauben bereits, dass der Krypto-Raum in letzter Zeit zu sehr zentralisiert wurde, und das Kustodentum sieht nur noch eine Ausweitung.